Mekka

Raschidun

Arabisch: ar-Raschidun, die Rechtgeleiteten, die Erwachsenen

Darunter verstehen sunnitische MuslimInnen die ersten vier rechtgeleiteten Kalifen (Arab. ar-Raschidun al-Khulafa):

  • Abu Bakr (632-634)
  • Umar ibn al-Chattab (634-644)
  • Uthman ibn Affan (644-656)
  • Ali ibn Abu Talib (656-661)

Dieser Zeitraum von etwa dreißig Jahren wird von MuslimInnen sehr unterschiedlich interpretiert. Sunniten sehen in dieser historischen Phase ein „Goldenes Zeitalter des Islams“, während Schiiten diese Jahre eher kritisch interpretieren, da sie die Legitimität der ersten drei Kalifen bestreiten. Schiiten halten vielmehr die Erinnerung an tiefgreifende Konflikte unter den führenden MuslimInnen der Frühzeit des Islams wach, die auch in sunnitischen Quellen belegt sind. Zudem endet dieser Zeitraum mit der Ermordung des Kalifen Ali ibn Abu Talib, auf den sich Schiiten als einzig rechtmäßigen Nachfolger des Propheten und ersten Imam berufen. Nach schiitischer Überzeugung sollte ausschließlich ein Mitglied aus der Familie des Propheten das Amt des Kalifen übernehmen.

Raschidun im Überblick

  • Als Rashidun werden die vier rechtgeleiteten Kalifen bezeichnet.
  • Es sind: Abu Bakr, Umar, Uthman und Ali.
  • Sunniten halten diesen Zeitraum von ca. dreißig Jahren für das „Goldene Zeitalter“.
  • Schiiten sehen diese Phase viel kritischer, da sie mit der Ermordung Ali’s endet.