© Kathrin Hilber [CC BY-SA 3.0 de], via Wikimedia Commons

Ayat

Arab.: „Zeichen, Wunder“

In Verbindung mit dem Koran sind die einzelnen Verse gemeint. Im Selbstverständnis von Muslimen sind die Verse des Korans selbst Wunder und Zeichen Gottes.

Im Sinne von Zeichen oder Wunder findet man das Wort bereits in der altarabischen vorislamischen Poesie. Dieser Wortsinn ist auch im Koran zu finden. So wird z.B. die Bundeslade des Volkes Israel als Zeichen für die Königsherrschaft von König Saul in Sure 2:248-9 erwähnt:

„Da sprach ihr Prophet zu ihnen: „Siehe, das Zeichen seiner Herrschaft ist, dass die Bundeslade zu euch kommt…“.

Wunder und Zeichen der Natur

Am häufigsten kommen Naturerscheinungen im Koran als Zeichen des Schöpfergottes, seiner Einzigartigkeit und Allmacht vor.

„Wir machten Nacht und Tag zu zwei Zeichen;
da löschten wir das Zeichen der Nacht
und machten das Zeichen des Tags klar sichtbar,
auf dass ihr nach der Huld eures Herrn strebt,
die Zahl der Jahre kennenlernt und das Rechnen.
Alle Dinge haben wir genau erklärt und ausgelegt.“
(Sure 17: 12-13)

Ebenso das Wunder der Erschaffung des Menschen:

„Er bringt aus dem Toten das Lebende hervor
Und aus dem Lebenden das Tote.
Er belebt die Erde nach ihrem Tod.
Auf die gleiche Weise werdet ihr hervorgeholt.
Zu seinen Zeichen gehört, dass er aus Erde euch erschuf,
dann wart ihr plötzlich Menschen und habt euch ausgebreitet.“
So greift Gott auch in die Geschichte ein, wie beim Durchzug der Israeliten durch das Rote Meer
(Sure 26:63-67)

Wunder und Zeichen der Gesandten und Propheten

Auch die Propheten und Gesandten werden von Gott mit Zeichen und Wundern unterstützt, um ihre warnenden Botschaften an Völker zu übermitteln. Ihre Botschaften werden jedoch häufig von den Völkern zurückgewiesen, als Lügen, Fabeln oder als Zauberei. So z.B. in der Sure Jona 10 oder wie hier zitiert in Sure 8: 31:

Wenn ihnen unsere Verse vorgetragen werden, sagen sie:
„Wir haben schon gehört!
Wenn wir wollten, könnten wir das Gleiche sagen.
Das sind ja nur Fabeln der Altvorderen!“
(Sure 8: 31)

Ayat im Überblick

  • Ayat bedeutet Zeichen oder Wunder.
  • Im Koran wird das Eingreifen Gottes in die Geschichte durch Wunder und Zeichen betont.
  • Auch allgemeine Naturerscheinungen werden im Koran als Zeichen Gottes erwähnt.
  • Für Muslime ist der Text des Korans ebenfalls ein Zeichen und Wunder Gottes.
  • Die einzelnen Verse des Korans werden daher als Ayat bezeichnet.

[wpdreams_rpp id=0]