Video: Zwölferschia

Die Anhänger der Zwölferschia, auch Imamiten genannt, bilden mit ca. 85% Anteil innerhalb der schiitischen Glaubensgemeinschaft die größte Gruppe der Schia.

Zentren der Zwölferschia sind der Iran, mit etwa 70 Millionen Anhängern, die 91% der Bevölkerung bilden, und der Irak, mit etwa 60% Anteil an der Gesamtbevölkerung (ca. 21,6 Millionen). Auch die Bevölkerung von Aserbaidschan ist mit 85% mehrheitlich im Glauben an die Lehre der Zwölferschia ausgerichtet. In Kuwait lebt eine starke Minderheit von 35% Anteil an der Gesamtbevölkerung.

Die Bewegung der Zwölferschia

Die Bewegung der Zwölferschia entstand im frühen 10. Jh. im Süden des Irak. Sie vertreten die Überzeugung, dass die rechtmäßige Leitung der islamischen Gemeinde über eine Kette von 12 Imamen fortgesetzt wird. Die Kette beginnt mit dem Schwiegersohn Muhammads, Ali ibn Abi Talib gest. 661), und seinen Söhnen al-Hasan (gest. 669) und al-Husain (gest. 680). Der letzte Nachfolger, der zwölfte Imam, ist Muhammad al-Mahdi (gest. 873).

Zusammen mit dem Propheten Muhammed und seiner Tochter Fatima formieren die zwölf Imame die „Vierzehn Unfehlbaren“ aus der Familie des Propheten (ahl al-bait).

Der Glaube der Zwölferschia

Im Glauben der Zwölferschia ist der zwölfte Imam, Muhammad al-Mahdi, jedoch nicht gestorben, sondern von Gott entrückt worden. Er lebt seitdem im Verborgenen und wird im Glauben der Zwölferschiiten vor dem Jüngsten Gericht wiederkehren, um auf der Erde ein Reich der Gerechtigkeit zu errichten.

Nach der Überzeugung der Zwölferschiiten ist der zwölfte Imam auch das einzige legitime Oberhaupt der Muslime. Daher gilt er in der Verfassung des Iran als eigentliches Staatsoberhaupt. Die derzeitig Regierenden sehen sich nur als Stellvertreter des zwölften Imams auf Erden bis zu seiner Rückkehr.

Die Zwölferschia im Überblick

  • Die Zwölferschia oder Imamiten sind die größte schiitische Gemeinschaft.
  • Sie entstand im frühen 10. Jahrhundert im Südirak.
  • Sie glauben an eine Kette von 12 Imamen, die zusammen mit Muhammad und Fatima als die 14 Unfehlbaren gelten.
  • Im Glauben der Zwölferschia ist der zwölfte Imam, Muhammad al-Mahdi, von Gott entrückt worden.
  • Muhammad al-Mahdi gilt seitdem für Zwölferschiiten als der einzige legitime Führer der Muslime.