Video: Shahada

Arab.: „Shahada“ ist das islamische Glaubensbekenntnis

Die Shahada ist im „Gabriel-Hadith“ als erste der fünf Säulen des Islam zu finden. Es lautet:

„Es gibt keinen Gott außer Gott und Muhammad ist der Gesandte Gottes.“ [1]

Schiiten und das islamische Glaubensbekenntnis

Schiiten fügen noch einen Zusatz hinzu, mit dem sie die besondere Bedeutung von Ali Ibn Talib (gest. 661), dem Vetter und Schwiegersohn des Propheten Muhammad, betonen.

„Es gibt keinen Gott außer Gott und Muhammad ist der Gesandte Gottes und Ali ist der Freund Gottes.“

Der Koran und die Shahada

Auch im Koran findet man zwei Stellen mit dem ersten Teil des Glaubensbekenntnisses: „Es gibt keinen Gott außer Gott“ (arab.: „la ilaha illa llah“) in Sure 37:35 und Sure 47:19. Der erste Teil des Glaubensbekenntnisses ist von zentraler Bedeutung für die Betonung der „Einheit Gottes“ (arab. tauhid).

Der zweite Teil „Muhammad ist der Gesandte Gottes“ (Muhammad rasulu llah) verweist auf die Bedeutung Muhammads als Prophet bzw. als Gesandter Gottes. Auch hier weist der Koran mehrere Stellen mit ähnlichen Formulierungen auf: Sure 48: 29; 3:144; 33:40; 63:1.

Die Shahada auf einen Blick

  • Die Shahada ist das islamische Glaubensbekenntnis und verkörpert die erste der „fünf Säulen des Islam“.
  • Es lautet: „Es gibt keinen Gott außer Gott und Muhammad ist der Gesandte Gottes.“
  • Schiiten fügen häufig noch hinzu: „… und Ali ist der Freund Gottes.“
  • Der erste Teil der Shahada betont das Bekenntnis zur Einheit Gottes.
  • Der zweite Teil der Shahada verweist auf die Rolle Muhammads als Prophet.

 

Quellen:

 

[1] al-Bukhari, Reclam 1991, S. 33. Vgl. a. an-Nawawi, 40 Hadithe, Hadith 2