Bakkouz – Eigenes Werk
A Collection Of Hadith Books, [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Common

Die sechs Bücher „al-kutub as-sitta“

Mit den „sechs Büchern“ werden die wichtigsten sunnitischen Hadith-Sammlungen bezeichnet. Alle Werke wurden im 9. Jahrhundert verfasst. Für Sunniten gelten diese Sammlungen als besonders zuverlässig. Ihre Gruppierung zu den sechs zuverlässigsten Werken geht auf den Gelehrten Muhammad ibn Tahir al-Maqdisi, bekannt als Ibn al-Qaisarani (gest. 1113), zurück. Sie gelten auch als die sechs kanonischen Referenzen der sunnitisch islamischen Jurisprudenz.

Unter den „sechs Büchern“ ragen zudem zwei als „gesund“ (arab.: sahih) charakterisierte Sammlungen hervor. Sie gelten als besonders authentische / zuverlässige Sammlungen (arab.: al-dschami` as-sahih) und werden zusammengefasst auch häufig im arabischen Dual als „die zwei Authentischen“ (arab.: as-sahihan) bezeichnet:

  • Al-Buchari: Abu Abdallah Muhammad ibn Ismail al-Buchari (gest. 870), mit 7.275 Hadithen
  • Muslim: Abu al-Husain Muslim ibn al-Haddschadsch al-Quschairi an-Naisaburi (gest. 875), mit 9.200 Hadithen.

Beide Werke haben den Titel „die authentische Sammlung“ (arab.: „al-dschami as-sahih“) oder „al-dschami“. Zitiert werden sie häufig mit den Autorennamen Muslim oder al-Buchari.

Zu den „sechs Büchern“ zählen auch die Hadith-Sammlungen von:

  • At-Tirmidhi: Abu Isa Muhammad ibn Isa at-Tirmidhi (gest. 892) mit dem Titel: „Die authentische Sammlung der Sunna“ (arab.: al-Dschami as-sahih fi sunan), 3.956 Hadithe.
  • Abu Dawud: Abu Dawud Sulaiman ibn al-Asch’ath as-Sidschistani (gest. 888) mit dem Titel: „Das Buch der Traditionen“ (arab.: Kitab as-sunna), 4.800 Hadithe.
  • An-Nasa’i: Abu Ab dar-Rahman Ahmad ibn Alia an-Nasa’i (gest. 915). Es gibt zwei Fassungen: eine umfangreichere erste Fassung (arab. as-Sunna al-kubra), in der auch zahlreiche unzuverlässige Hadithe enthalten sind und eine zweite korrigierte Fassung (arab.: Sunan as-sughra), 5.270 Hadithe.
  • Al-Qazwini, auch Ibn Madscha genannt: Abu Abdallah Muhammad ibn Yazid ar-Raba’i al-Qazwini (gest. 887), mit 4.000 Hadithen

Auch hier werden Verweise auf die jeweiligen Werke in der Regel mit dem Namen ihrer Autoren zitiert. Weitere Werke, die neben diesen sechs ebenfalls von sunnitischen Gelehrten geschätzt werden, stammen von den Autoren:

  • Ad-Darimi (gest. 869)
  • Ahmad ibn Hanbal (gest. 855) mit dem Kurztitel al-Musnad
  • Malik ibn Anas (gest. 795), mit dem Kurztitel al-Muwatta‘, mit 1.720 Hadithen wird auch anstelle von al-Qazwini zu den sechs Büchern hinzugezählt.